Home > Research > Publications & Outputs > Der Wandel des österreichischen Deutsch
View graph of relations

Der Wandel des österreichischen Deutsch: eine textsorten-bezogene Pilotstudie (1970-2010)

Research output: Contribution to journalJournal article

Published

Standard

Der Wandel des österreichischen Deutsch : eine textsorten-bezogene Pilotstudie (1970-2010). / Rheindorf, Markus; Wodak, Ruth.

In: Deutsche Sprache, Vol. 42, 2014, p. 139-167.

Research output: Contribution to journalJournal article

Harvard

APA

Vancouver

Author

Rheindorf, Markus ; Wodak, Ruth. / Der Wandel des österreichischen Deutsch : eine textsorten-bezogene Pilotstudie (1970-2010). In: Deutsche Sprache. 2014 ; Vol. 42. pp. 139-167.

Bibtex

@article{111a4ea4621e457eae850338f1e65e44,
title = "Der Wandel des {\"o}sterreichischen Deutsch: eine textsorten-bezogene Pilotstudie (1970-2010)",
abstract = "Die Untersuchung von aktuellem Sprachwandel stellt die Linguistik vor eine gro{\ss}e Herausforderung, umfassende Untersuchungen sind daher selten. Der folgende Artikel pr{\"a}sentiert die Konzeption und Ergebnisse einer Pilotstudie, die Daten f{\"u}r das {\"o}sterreichische Deutsch zwischen 1970 und 2010 aus vier Textsorten und drei gesellschaftlichen Dom{\"a}nen untersuchte: Zeitungsartikel und Pressemeldungen (Medien), Deutsch-Maturaarbeiten (Schule) und Gesch{\"a}ftsberichte (Wirtschaft). Die zur Beschreibung etwaigen Sprachwandels gew{\"a}hlten sprachlichen Merkmale wurden breit gef{\"a}chert und fallen in f{\"u}nf Kategorien: Adressierung, Textumfang und Strukturen, Syntax, Lexik sowie Normabweichungen. Wir stellen einen stark textsorten-bezogenen Wandel f{\"u}r das {\"o}sterreichische Deutsch fest, der deutliche Indizien daf{\"u}r liefert,dass Textsortenwandel, d.h. Wandel der jeweiligen Konventionen und Zielgruppen, als vermittelnde Instanz zwischen gesellschaftlichen Ver{\"a}nderungen und Sprachwandel insgesamt gesehen werden kann.XXXDie Untersuchung von aktuellem Sprachwandel stellt die Linguistik vor eine gro{\ss}e Herausforderung, umfassende Untersuchungen sind daher selten. Der folgende Artikel pr{\"a}sentiert die Konzeption und Ergebnisse einer Pilotstudie, die Daten f{\"u}r das {\"o}sterreichische Deutsch zwischen 1970 und 2010 aus vier Textsorten und drei gesellschaftlichen Dom{\"a}nen untersuchte: Zeitungsartikel und Pressemeldungen (Medien), Deutsch-Maturaarbeiten (Schule) und Gesch{\"a}ftsberichte (Wirtschaft). Die zur Beschreibung etwaigen Sprachwandels gew{\"a}hlten sprachlichen Merkmale wurden breit gef{\"a}chert und fallen in f{\"u}nf Kategorien: Adressierung, Textumfang und Strukturen, Syntax, Lexik sowie Normabweichungen. Wir stellen einen stark textsorten-bezogenen Wandel f{\"u}r das {\"o}sterreichische Deutsch fest, der deutliche Indizien daf{\"u}r liefert, dass Textsortenwandel, d.h. Wandel der jeweiligen Konventionen und Zielgruppen, als vermittelnde Instanz zwischen gesellschaftlichen Ver{\"a}nderungen und Sprachwandel insgesamt gesehen werden kann.XXX",
author = "Markus Rheindorf and Ruth Wodak",
year = "2014",
language = "German",
volume = "42",
pages = "139--167",
journal = "Deutsche Sprache",
issn = "0340-9341",
publisher = "Erich Schmidt Verlag GmbH and Co Berlin",

}

RIS

TY - JOUR

T1 - Der Wandel des österreichischen Deutsch

T2 - eine textsorten-bezogene Pilotstudie (1970-2010)

AU - Rheindorf, Markus

AU - Wodak, Ruth

PY - 2014

Y1 - 2014

N2 - Die Untersuchung von aktuellem Sprachwandel stellt die Linguistik vor eine große Herausforderung, umfassende Untersuchungen sind daher selten. Der folgende Artikel präsentiert die Konzeption und Ergebnisse einer Pilotstudie, die Daten für das österreichische Deutsch zwischen 1970 und 2010 aus vier Textsorten und drei gesellschaftlichen Domänen untersuchte: Zeitungsartikel und Pressemeldungen (Medien), Deutsch-Maturaarbeiten (Schule) und Geschäftsberichte (Wirtschaft). Die zur Beschreibung etwaigen Sprachwandels gewählten sprachlichen Merkmale wurden breit gefächert und fallen in fünf Kategorien: Adressierung, Textumfang und Strukturen, Syntax, Lexik sowie Normabweichungen. Wir stellen einen stark textsorten-bezogenen Wandel für das österreichische Deutsch fest, der deutliche Indizien dafür liefert,dass Textsortenwandel, d.h. Wandel der jeweiligen Konventionen und Zielgruppen, als vermittelnde Instanz zwischen gesellschaftlichen Veränderungen und Sprachwandel insgesamt gesehen werden kann.XXXDie Untersuchung von aktuellem Sprachwandel stellt die Linguistik vor eine große Herausforderung, umfassende Untersuchungen sind daher selten. Der folgende Artikel präsentiert die Konzeption und Ergebnisse einer Pilotstudie, die Daten für das österreichische Deutsch zwischen 1970 und 2010 aus vier Textsorten und drei gesellschaftlichen Domänen untersuchte: Zeitungsartikel und Pressemeldungen (Medien), Deutsch-Maturaarbeiten (Schule) und Geschäftsberichte (Wirtschaft). Die zur Beschreibung etwaigen Sprachwandels gewählten sprachlichen Merkmale wurden breit gefächert und fallen in fünf Kategorien: Adressierung, Textumfang und Strukturen, Syntax, Lexik sowie Normabweichungen. Wir stellen einen stark textsorten-bezogenen Wandel für das österreichische Deutsch fest, der deutliche Indizien dafür liefert, dass Textsortenwandel, d.h. Wandel der jeweiligen Konventionen und Zielgruppen, als vermittelnde Instanz zwischen gesellschaftlichen Veränderungen und Sprachwandel insgesamt gesehen werden kann.XXX

AB - Die Untersuchung von aktuellem Sprachwandel stellt die Linguistik vor eine große Herausforderung, umfassende Untersuchungen sind daher selten. Der folgende Artikel präsentiert die Konzeption und Ergebnisse einer Pilotstudie, die Daten für das österreichische Deutsch zwischen 1970 und 2010 aus vier Textsorten und drei gesellschaftlichen Domänen untersuchte: Zeitungsartikel und Pressemeldungen (Medien), Deutsch-Maturaarbeiten (Schule) und Geschäftsberichte (Wirtschaft). Die zur Beschreibung etwaigen Sprachwandels gewählten sprachlichen Merkmale wurden breit gefächert und fallen in fünf Kategorien: Adressierung, Textumfang und Strukturen, Syntax, Lexik sowie Normabweichungen. Wir stellen einen stark textsorten-bezogenen Wandel für das österreichische Deutsch fest, der deutliche Indizien dafür liefert,dass Textsortenwandel, d.h. Wandel der jeweiligen Konventionen und Zielgruppen, als vermittelnde Instanz zwischen gesellschaftlichen Veränderungen und Sprachwandel insgesamt gesehen werden kann.XXXDie Untersuchung von aktuellem Sprachwandel stellt die Linguistik vor eine große Herausforderung, umfassende Untersuchungen sind daher selten. Der folgende Artikel präsentiert die Konzeption und Ergebnisse einer Pilotstudie, die Daten für das österreichische Deutsch zwischen 1970 und 2010 aus vier Textsorten und drei gesellschaftlichen Domänen untersuchte: Zeitungsartikel und Pressemeldungen (Medien), Deutsch-Maturaarbeiten (Schule) und Geschäftsberichte (Wirtschaft). Die zur Beschreibung etwaigen Sprachwandels gewählten sprachlichen Merkmale wurden breit gefächert und fallen in fünf Kategorien: Adressierung, Textumfang und Strukturen, Syntax, Lexik sowie Normabweichungen. Wir stellen einen stark textsorten-bezogenen Wandel für das österreichische Deutsch fest, der deutliche Indizien dafür liefert, dass Textsortenwandel, d.h. Wandel der jeweiligen Konventionen und Zielgruppen, als vermittelnde Instanz zwischen gesellschaftlichen Veränderungen und Sprachwandel insgesamt gesehen werden kann.XXX

M3 - Journal article

VL - 42

SP - 139

EP - 167

JO - Deutsche Sprache

JF - Deutsche Sprache

SN - 0340-9341

ER -