12,000

We have over 12,000 students, from over 100 countries, within one of the safest campuses in the UK

93%

93% of Lancaster students go into work or further study within six months of graduating

Home > Research > Publications & Outputs > Sicherheitsunterstützung für Internet Telefonie
View graph of relations

Download

« Back

Sicherheitsunterstützung für Internet Telefonie

Research output: Contribution in Book/Report/ProceedingsConference contribution

Published

  • Christoph Rensing
  • Ralf Ackermann
  • Utz Roedig
  • Lars Wolf
  • Ralf Steinmetz
Translated title of the contributionSicherheitsunterstützung für Internet Telefonie
Publication date1/03/1999
Host publicationProceedings zur Arbeitskonferenz Sicherheitsinfrastrukturen 1999 (DuD-Fachbeiträge), Hamburg-Harburg, Germany
PublisherVieweg Verlag
Pages285-296
Number of pages12
Original languageGerman

Abstract

IP-basierte Telefonie wird vielfach als ein neuer Schlüsseldienst für das Internet angesehen. Bei ihrer breiten und interoperierenden Nutzung ist neben der vorausgesagten Einsparung von Kosten eine Vielzahl von neuen, über die vorhandenen Angebote hinausgehenden Mehrwertdiensten reali-sierbar. Aktuell gibt es daher intensive Entwicklungs- und Standardisierungsbestrebungen zur Definition der zu nutzenden Architekturen, Dienste und Protokolle. Neben der Umsetzung der Basisfunktionen zum Audiodatentransfer, zur Teilnehmer-Identifizierung und -Lokalisierung sowie zur Signalisierung müssen, als Vorbedingung für eine allgemeine Akzeptanz und einen über den experimentellen oder in relativ abgeschlossenen Konfigurationen praktikablen Betrieb, diejenigen Sicherheitsmechanismen bereitgestellt werden, die in der heutigen Telekommunikationswelt selbst-verständlich sind. Aus den neuen Ansätzen und Rahmenbedingungen resultieren jedoch auch neue Anforderungen, insbesondere ist aufgrund der nicht mehr festen Zuordnung eines Teilnehmers zu einem physischen Telefonanschluß die Entwicklung von einem "Trust-by-Wire" zu einem "Trust-by-Authentication" notwendig. Fragen der Sicherheit, die im Augenblick nur in begrenztem Umfang Aufmerksamkeit und Berücksichtigung finden, muß sinnvollerweise bereits bei der Entwick-lung der für die Internet Telefonie zu realisierenden Protokolle und Mechanismen Rechnung getragen werden. Der Beitrag stellt ausgehend von einer Analyse typischer Anwendungsszenarien spezifische sicher-heitsrelevante Anforderungen an Internet Telefonie Architekturen und Protokolle dar und diskutiert auf allgemeinen Sicherheitsmechanismen aufbauende Ergänzun-gen der vorliegenden Ansätze. Die vorgestellten Erweiterungsvorschläge bilden die Basis für die von den Autoren vorgesehenen Imple-mentierungen und praktischen Untersuchungen.