Home > Research > Publications & Outputs > Zur diskursiven Konstruktion österreichischer I...
View graph of relations

Zur diskursiven Konstruktion österreichischer Identitäten 1995–2015

Research output: Contribution to journalJournal article

Published
<mark>Journal publication date</mark>17/08/2018
<mark>Journal</mark>Aus Politik und Zeitgeschichte
Issue number34-35
Number of pages7
Pages (from-to)48-54
Publication statusPublished
Original languageGerman

Abstract

In diesem Beitrag fassen wir Forschungsarbeiten zur österreichischen Identität der vergangenen zwei Jahrzehnte am Institut für Sprachwissenschaft der Universität Wien zusammen. Durch eine longitudinale Perspektive auf Entwicklungen zwischen 1995 und 2015 wird erstmalig ein Blick auf Konstanten und Veränderungen in der Konstruktion österreichischer Identitäten in diesem Zeitraum ermöglicht.[1] Anlass für die Forschungsprojekte waren die drei Jubiläumsjahre 1995 (50 Jahre Zweite Republik, 40 Jahre österreichischer Staatsvertrag),[2] 2005 (60 Jahre Zweite Republik, 50 Jahre Staatsvertrag, 10 Jahre EU-Mitgliedschaft)[3] und 2015 (70 Jahre Zweite Republik, 60 Jahre Staatsvertrag und 20 Jahre EU-Mitgliedschaft).[4] Die Forschungen verorten sich methodisch in der Wiener Schule der kritischen Diskursanalyse, dem "diskurshistorischen Ansatz" (DHA),[5] und haben entscheidend dazu beigetragen, diesen weiterzuentwickeln. Im Folgenden stellen wir zunächst den DHA kurz dar; anschließend skizzieren wir zentrale theoretische Konzepte, analysierte Korpora und wichtige Analysedimensionen. Schlussendlich erläutern wir einige Ergebnisse beispielhaft an inhaltlichen Dimensionen der Konstruktion von österreichischen Identität/en.

In this article, we summarize research on the Austrian identity of the past two decades at the Department of Linguistics of the University of Vienna. Through a longitudinal perspective on developments between 1995 and 2015, it is possible for the first time to look at constants and changes in the construction of Austrian identities during this period. [1] The research projects were the three anniversary years 1995 (50 years Second Republic, 40 years Austrian State Treaty), [2] 2005 (60 years Second Republic, 50 years State Treaty, 10 years EU membership) [3] and 2015 ( 70 years Second Republic, 60 years State Treaty and 20 years EU membership). [4]The research methodologically locates itself in the Viennese school of critical discourse analysis, the "discourse historical approach" (DHA), [5] and has made a significant contribution to further developing it. In the following, we first briefly illustrate the DHA; then we outline central theoretical concepts, analyzed corpora and important analysis dimensions. Finally, we exemplify some of the results in terms of the content of the construction of Austrian identity (s).